Zum Inhalt springen
18.10.2022 IHG Karriereteam

Gespräch zum IHG Welttag der psychischen Gesundheit mit Leanne Spencer

Der 10. Oktober ist der Welttag der psychischen Gesundheit. Für uns bei IHG ist das ein wichtiger Tag. Es ist eine Gelegenheit, unsere eigenen Bemühungen zu überprüfen und erneut auf unser Ziel zu konzentrieren, sicherzustellen, dass jeder unserer Mitarbeiter Zugang zu Unterstützung für psychische Gesundheit und Wohlbefinden hat.

Aus diesem Anlass begrüßte unser VP of HR Operations, Ying Ying Koh, am 12. Oktober über 400 Kollegen aus der gesamten InterContinental Hotels Group zu einem Sondervortrag über psychische Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Die Sitzung war die erste in einer Reihe von Veranstaltungen, die darauf abzielten, Tabus abzubauen, Gespräche zu beginnen und eine Kultur der Offenheit und Unterstützung in Bezug auf psychische Gesundheit für alle Mitarbeiter zu fördern, wobei eine einfache Botschaft im Mittelpunkt stand: Es ist okay, nicht okay zu sein.

 

Der heutige Vortrag konzentrierte sich in erster Linie auf Burnout am Arbeitsplatz und darauf, wie er vermieden werden kann — ein Thema, das unserem Ehrengast Leanne Spencer sehr am Herzen liegt.

Leanne ist eine preisgekrönte Unternehmerin, Autorin und Hauptrednerin, die sich auf Wohlbefinden, Work-Life-Balance, Erholung und Resilienz spezialisiert hat. Als dynamische und mitreißende Rednerin ist Leanne auch die Erfinderin des Cadence Approach, einer inspirierenden Reihe von Richtlinien, die uns im Laufe der darauffolgenden Stunde die Werkzeuge an die Hand geben würden, um Burnout zu besiegen und uns „kugelsicher zu machen“.

Hier finden Sie einige der wichtigsten Tipps von Leanne, die Ihnen auf Ihrem Weg zu einem besseren Wohlbefinden am Arbeitsplatz und darüber hinaus helfen können.


Der Cadence-Ansatz

In ihrem früheren Leben in einer hochrangigen Vertriebsrolle hatte Leanne immer versucht, jeden Tag eine 100-prozentige Leistung zu erbringen. Schließlich und unweigerlich führte dies dazu, dass sie ausbrannte, was dazu führte, dass sie mehr trank, schlecht aß und weniger von den Dingen tat, die sie liebte. Sie verglich ihr damaliges Leben mit dem Mythos vom Sisyphus in der griechischen Mythologie, dessen Strafe für das Betrügen des Todes darin bestand, einen Felsbrocken einen Hügel hinauf zu rollen, nur um zu sehen, wie er wieder herunterrollt, wenn er sich dem Gipfel nähert. Ein anstrengender Tag würde enden, dann würde ein anderer beginnen. Ein Teufelskreis, der endlos ist. Der letzte Nagel im Sarg war, als ein hochkarätiger Verkauf an einen Großkunden — von dem sie hoffte, dass er stattfinden würde — nicht zustande kam. Entleert kehrte sie nach Hause zurück und betrachtete sich selbst im Spiegel. Sie wusste, dass sie etwas ändern musste. Ein paar Tage später entschied sie sich und sandte ihren Rücktritt an ihren Chef. Nachdem sie ihren Job aufgegeben hatte, entschied sich Leanne für eine Umschulung zur Personal Trainerin.

 

Während ihres Trainings in ihrer örtlichen Boxhalle war Leanne besonders fasziniert von der Art und Weise, wie die Profisportler um sie herum trotz ihres unerbittlichen, intensiven Zeitplans Burnout zu vermeiden schienen. Im Gegensatz zu der Art und Weise, wie Leanne an ihre Arbeit herangegangen war, wurde ihr bewusst, dass diese Leute nie damit gerechnet hatten, ständig zu 100% zu spielen. Vielmehr planten und trainierten sie für die großen Veranstaltungen, gönnen sich Momente der Ruhe, wo sie konnten, und vor allem, verbringen sie Zeit damit, sicherzustellen, dass sie sich danach vollständig erholt haben.

Leanne stellte fest, dass die Art und Weise, wie sie sich ihrem Leben näherten, eine „Trittfrequenz“ — einen Rhythmus oder einen unterschiedlichen Fluss — hatte. Inspiriert und voller Energie von dieser Erkenntnis entwickelte Leanne den Cadence Approach — eine vierstufige Methode, um diese Denkweise auf den Alltag und das Wohlbefinden anzuwenden.

Anstatt große Veränderungen vorzunehmen, geht es beim Cadence-Ansatz darum, kleine Veränderungen in bestimmten Bereichen der Gesundheit und des Wohlbefindens vorzunehmen, um einen großen Effekt auf unsere Energie, Stimmung und Motivation zu erzielen.

Schritt 1: Voraussagen 

  • Identifizieren Sie die großen Ereignisse in Ihrem Leben, die bevorstehen, und seien Sie darauf vorbereitet.
  • Umzug? Vorstellungsgespräch? Ein Kind haben? Nehmen Sie kleine Änderungen vor, damit Sie mental mit diesen Dingen umgehen können — das stärkt Sie auch gegen das Unvorhersehbare.
  • Es geht darum, kleine Änderungen in Ihrer Denkweise vorzunehmen, damit Sie leichter mit Dingen umgehen und sich leichter von ihnen erholen können.

Schritt 2: Vorbereiten 

Schlaf 

  • Schlaf ist die leistungssteigernste, demokratisch verfügbare Strategie, die uns zur Verfügung steht.
  • 0% der Menschen gedeihen mit 6 Stunden oder weniger Schlaf — streben Sie 7-8 Stunden an.
  • Denken Sie daran, ein Nickerchen zu machen zählt auch — jedes bisschen hilft! 
  • Wenn Sie unter einer großen emotionalen und/oder körperlichen Belastung stehen, benötigen Sie möglicherweise mehr Schlaf, um sich zu erholen. 

Psychische Gesundheit 

  • Verwalte dein Nervensystem mit Atemarbeit oder Meditation.
  • Box-Ateming ist eine einfache Technik, die Sie in Ihren Tagesablauf integrieren können.
  • Diese Übungen reduzieren die Herzfrequenz im Ruhezustand, senken den Blutdruck, senken das Cortisol und reduzieren Stress.

Energie

  • Welche Menschen, Orte oder Dinge geben dir Energie? 
  • Umgib dich mit Menschen und Dingen, die du liebst.
  • Unterstützung und Ermutigung durch andere können ein enormer Energie- und Moralschub sein — lasst sie rein!

Wenn wir uns auf diese drei Dinge konzentrieren, entwickeln wir Resilienz — unsere eigene kugelsichere Weste. Die Widerstandsfähigkeit ist wie eine kugelsichere Weste sehr stark, aber auch flexibel.

Seien Sie anpassungsfähig in Ihren Änderungen. Übe, schwierige Dinge zu tun. Baue deinen kugelsicheren.

Schritt 3: Durchführen

  • Bemühen Sie sich, Leistung zu erbringen, aber lernen Sie auch, Ihre Warnzeichen zu erkennen. 
  • Das sind die Dinge, die dir sagen, dass du dich einem Burnout näherst.
  • Anhedonie (die Dinge, die du liebst, nicht mehr genießen), Reizbarkeit, Lethargie, Wut, Leere, Verzweiflung, Schuldgefühle und Selbstzweifel sind alles Anzeichen dafür, dass du zu hart und zu schnell gehst. 
  • Wenn Sie Ihr Wohlbefinden verändern möchten, benötigen Sie einen starken Motivationsfaktor — was ist Ihr Grund, was motiviert Sie, weiterzumachen?

Schritt 4: Erholen

  • Denken Sie daran: Wenn wir uns zurückziehen, besiegen wir den Burnout. 
  • Wir brauchen nicht unbedingt viel Zeit, um uns zu erholen. Wir können Burnout vermeiden, indem wir „Bruchstück“ der Erholung nehmen. 
  • Nehmen Sie sich zwischen den Aufgaben ein paar Minuten Zeit, um aus dem Fenster auf die Natur zu schauen, etwas natürliches Licht zu bekommen, eine Power-Pose zu machen, einen Bewegungssnack einzunehmen (z. vor Ort joggen), schauen Sie sich ein Foto von einem geliebten Menschen oder Haustier an.
  • Dies ist eine großartige Gelegenheit, das Nervensystem abzuschalten und neu zu starten - all diese Dinge tragen zu Ihrer Erholung bei. 
  • So entwickeln wir unser „Schild“ für das Leben. 

Leanne rundete die Sitzung ab, indem sie einige Fragen der Gruppe beantwortete und einige IHG-spezifische Ratschläge gab, wie wir das Gelernte am Arbeitsplatz anwenden können.

  • Denken Sie darüber nach, wie Ihr Team arbeitet.  Gibt es bevorstehende Herausforderungen, die Sie vorhersagen können? 
  • Können Sie mit dem Team die Methoden besprechen, mit denen Sie sich am besten darauf vorbereiten können?
  • Fangen Sie an, die Worte und die Sprache des Cadence-Ansatzes zu verwenden — sprechen Sie in Bezug auf Resilienz, Energie, Wohlbefinden, psychische Gesundheit, Erholung, Leistung.
  • Ermutigen Sie die Kollegen, zu Beginn und am Ende von Besprechungen an Aktivitäten teilzunehmen, die ihnen Energie geben.
  • Ermutigen Sie die Kollegen, ihre Pausen zu nutzen, und geben Sie ihnen Ideen, was sie in diesen Pausen tun können.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kollege mit seiner psychischen Gesundheit zu kämpfen hat, dies aber nicht kommunizieren kann, nutzen Sie die Arbeit, die wir hier leisten, als Sprungbrett, um dieses Gespräch zu beginnen.
  • Für Manager: Versuchen Sie innerhalb Ihrer Komfortzone, offen über Ihre eigenen psychischen Probleme zu sprechen.
  • Wenn Manager sich öffnen, hilft das und signalisiert der gesamten Organisation, dass dies normal ist — es zerstört das Tabu im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit.
  • Psychische Gesundheit ist wie körperliche Gesundheit — jeder hat sie, und es ist normal, Höhen und Tiefen zu haben. 
  • Die Förderung einer Kultur der Offenheit und Kommunikation ist der Weg, um ein stärkeres, glücklicheres und produktiveres Team aufzubauen.


Wir möchten Leanne für dieses überzeugende Gespräch danken und alle bei IHG ermutigen, diese Tipps zu lesen und sie in Ihren Alltag zu integrieren. Stellen Sie immer Ihr Wohlbefinden an die erste Stelle und denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, nicht okay zu sein.

Ähnliche Beiträge

Val Leeming, Experte für Finanzen und Wohlbefinden, lächelt.

Dein Verstand und dein Geld

Erfahren Sie mit dem Experten für finanzielles Wohlbefinden Val Leeming, wie Sie die mentalen, physischen und emotionalen Auswirkungen persönlicher Finanzstress bewältigen können.

Weiterlesen

Ryan Edwards

Treffen Sie die Experience Makers

Leistungsstarke Problemlösung mit Ryan Edwards

Weiterlesen

Kerrell Hurt

Treffen Sie die Experience Makers

Mit Kerrell Hurt Platz finden, um du selbst zu sein

Weiterlesen
Zum Seitenanfang